Sie sind hier: Startseite » Galerie/Berichte » Archiv » 2017

2017

WE-Turnier 2017

FT - U13 - Silas und Noah

FT - U13 - Silas und Flavio

FT - NLA/NLB - Michi und Freddy

FT - U19 - Naomi und Melissa

AM Final 2017

Trotz Heimvorteil kein Titel

An den Finaltagen der Aargauer Radball-Meisterschaft am 19. + 20. August 2017 gelang es in der Sporthalle Schöftland keiner einheimischen Mannschaft, den Titel zu holen.

Zum Abschluss der diesjährigen Radballsaison organisierte der Veloclub Schöftland über das vergangene Wochenende sämtliche Finalturniere der Aargauer Meisterschaft. Neben den Nachwuchskategorien U13 bis U19 konnten die interessierten Zuschauer Aargauer Aktivmannschaften von der 3. Liga bis hin zu den Spitzenteams der NLA und NLB verfolgen. Bei den höherklassigen Teams war offensichtlich, dass seit den letzten Meisterschaftsspielen einige Zeit vergangen war, der Wettkampfrhythmus etwas fehlte und die Anzahl der Trainingseinheiten gesenkt worden war.

Am besten machten es die Jüngsten
In der Kategorie U13 durften die beiden Schöftler Silas Müller und Flavio Meienberger bis zum letzten Spiel hoffen, hatten sie doch bis zu diesem Zeitpunkt alle Spiele klar gewonnen, was auch für ihren Gegner Möhlin 1 galt. Nach einem spannenden Spiel mussten die Schöftler das Feld jedoch mit einer knappen 0:1-Niederlage verlassen und Nick Aston und Hari Rathakirushnan den Aargauertitel überlassen.

Schweizermeister Schöftland gewinnt ein Spiel gegen NLA-Vertreter Oftringen
Da in der obersten Kategorie lediglich zwei NLB-Vertreter und eine NLA-Mannschaft an der Aargauer Meisterschaft teilnahmen, wurde in Schöftland eine Doppelrunde gespielt, bei der die Punkte aller Spiele gewertet wurden, jedoch nur die NLB-Mannschaften Aargauer Meister werden konnten. Nach zwei knappen Niederlagen gegen Möhlin (4:5) und Oftringen (3:4) konnten Michael Baumann und Freddy Schenk wenigstens das eine der beiden Spiele gegen NLA-Vertreter Oftringen gewinnen. „Die beiden haben Mühe, sich an die neuen Velos zu gewöhnen. Und der weiche Boden in der Sporthalle ist ebenfalls ungewohnt, da sie normalerweise auf dem härteren Holzboden in der alten Halle trainieren.“ meinte Couch Marcel Haller zum Auftritt seiner Schützlinge, welche im vergangenen Juni in Altdorf den glanzvollen Schweizermeistertitel und den Aufstieg in die NLA hatten feiern können. „Wir haben in den letzten Wochen kaum trainiert und keine Wettkämpfe absolviert. Zudem war Michi längere Zeit im Militärdienst, was unserer Form auch nicht gerade zuträglich war“, ergänzt Freddy Schenk.

Die Ranglisten der einzelnen KategorienU13: 1. Möhlin 1, 2. Schöftland 1 (Silas Müller/Flavio Meienberger), 3. Möhlin 2, 4. Schöftland 2 (Valérie Suter/Anna Lüscher), 5. Möhlin 3
U15: 1.Möhlin, 2. Seon-Niederlenz 1, 3. Seon-Niederlenz 2, 4. Oftringen
U17: 1. Möhlin 1, 2. Möhlin 2, 3. Schöftland (Lou Blanc/Elija Lüscher
U19: 1. Möhlin 1, 2. Bremgarten, 3. Seon-Niederlenz, 4. Möhlin 2
3. Liga: 1. Oftringen 1, 2. Wettingen, 3. Oftringen 2, 4. Bremgarten, 5. Seon-Niederlenz
2. Liga: 1. Seon-Niederlenz 2, 2. Oftringen, 3. Seon-Niederlenz 1, 4. Möhlin, 5. Schöftland (Jimmy Schenk/Simon Etter
1. Liga: 1. Oftringen, 2. Möhlin 1, 3. Möhlin 2
NLA/NLB: 1. Oftringen (NLA), 2. Möhlin (NLB), 3. Schöftland (Michael Baumann/Freddy Schenk)
NLB: 1. Möhlin (Yosuke Degen/Marc Graf), 2. Schöftland (Michael Baumann/Freddy Schenk)
21.08.2017 / Vi
Obwohl kein Titel nach Schöftland ging, zeigten die Schöftler guten Kampfgeist und grossen Willen.

Besonders am Samstag durften wir viele Besucher in der Sporthalle begrüssen. An beiden Tagen war die Spannung riesig und die Zuschauer jubelten ihren Favoriten zu.

Ein grosses Dankeschön geht an die Organisatoren dieser Aargauer Meisterschaftsfinale, welche sowohl bei der Infrastuktur wie auch bei der Verpflegung höchsten Einsatz zeigten. Alle fühlten sich bei den Schöftler wohl und wurden bestens versorgt.

Ein ebensogrosses Dankeschön geht an alle fleissigen Helfer und Unterstürzer des Veloclubs - sei es durch den Einsatz vorort oder durch das Treiben im Hintergrund. Herzliches DANKESCHÖN£!

(Bericht: Peter Villiger und Manu Hochstrasser)

Aufstiegsparty 2017

SM Final NLB

Grosserfolg für Schöftler Radballer: Schweizermeis

Mit drei Siegen und einem Unentschieden holt sich das Schöftler NLB-Radballteam Michael Baumann / Freddy Schenk am Finalturnier in der neuen Radballhalle in Altdorf den Schweizermeister Titel und spielt in der nächsten Saison in der Nationallliga A.

Nach einer eher durchzogenen ersten Saisonhälfte drehte das Schöftler Team im zweiten Teil der Meisterschaft mächtig auf und holte sich kontinuierlich Sieg um Sieg. Damit sicherte man sich die notwendigen Punkte für die Qualifikation zur Finalrunde der besten fünf NLB-Mannschaften. In diese Finalrunde startete Leader Altdorf mit 3 Bonuspunkten, das zweitplatzierte Möhlin mit 2, Frauenfeld als drittplatziertes Team mit 1 Bonuspunkt. Schöftland und St. Gallen, welche nach den Qualifikationsrunden Rang 4 und 5 belegt hatten, mussten ohne Bonuspunkte ins Finalturnier einsteigen.

Zuversichtlicher Start in die Finalrunde
Da man vor zwei Wochen in der letzten Spielrunde in Möhlin Leader Altdorf hatte besiegen können, startete das Schöftler Team Bauman/Schenk mit viel Selbstvertrauen in die Finalrunde. Im ersten Spiel wartete ausgerechnet das bis anhin führende und die NLB-Meisterschaft dominierende Heimteam Altdorf als Gegner auf die Schöftler. Schon in diesem Startspiel waren die Schöftler aber hellwach und konnten nach einem spannendem Match die Altdorfer mit 3:2 schlagen. Der Grundstein für den weiteren Erfolg war gelegt, konnte man mit diesem Sieg doch die 3 Bonuspunkte von Altdorf schon einmal wettmachen. Mit einem knappen 2:1-Sieg gegen St. Gallen wurde der gute Start in die Finalrunde bestätigt. Danach folgte ein ungefährdeter Sieg mit 6:2 gegen Frauenfeld. Die Nervosität vor dem letzten und entscheidenden Finalspiel gegen Möhlin war gross. Nachdem alle Mannschaften, die bis anhin vor den Schöftlern klassiert gewesen waren, Punkte abgegeben hatten, lag eine Sensation förmlich in der Luft! Nach einem aufreibenden, harten und spannenden Spiel trennten sich Möhlin und Schöftland schliesslich 3:3 Unentschieden.

Schützenhilfe durch Kantonsrivale Möhlin
Nun begann das grosse Warten auf die Entscheidung im letzten Finalspiel zwischen Altdorf und Möhlin. Bei einem Sieg von Altdorf würde es zu einem Entscheidungsspiel zwischen Schöftland und Altdorf kommen. Bei einem Sieg von Möhlin oder einem unentschiedenen Spielausgang wäre Schöftland Meister. Und siehe da! Das Team aus Möhlin mit Luc Graf und Simon Fischer liess sich nicht lumpen und schickte Altdorf mit einem knappen 2:1 Sieg unter die Dusche. Die Freude der Schöftler Mannschaft mit ihrem treuen Anhang war riesig. Erstmals seit Jahrzenten darf man wieder einmal einen Schweizermeistertitel und den Aufstieg in die NLA feiern. Möhlin holt sich die Silbermedaille und spielt auch in der kommenden Saison in der NLB, den dritten Rang belegt Altdorf.

Lob an den Partner
„Michi hat heute sensationell gespielt und mich nach meiner zwischenzeitlichen Verletzungspause im Spiel gegen Möhlin ausgezeichnet unterstützt. Ohne ihn hätten wir diesen Erfolg nie geschafft“, windet Freddy Schenk seinem Partner ein grosses Kränzchen. „Natürlich war heute das Glück auf unserer Seite, aber auch dies gehört dazu!“

Die Zukunft hat schon begonnen.
„Wir haben in letzter Zeit sehr viel für unseren Erfolg getan“ sagt ein überglücklicher Freddy Schenk. „Zusätzlich zu unseren Trainings in Schöftland sind wir jeweils jede Woche einmal nach Liestal gefahren und haben dort mit der NLA-Mannschaft gemeinsam trainiert. Dies gab uns die Möglichkeit, auch im Training gegen stärkere Gegner zu spielen. Es brachte enorm viel, gerade auch im Hinblick auf die nächste Saison.“ Dass ein gezieltes Training sowie technische, physische aber vor allem auch mentale Stärke wegweisend für den Erfolg und den Verbleib in der NLA sind, davon ist auch Coach und Trainer Marcel Haller überzeugt: „Das Potenzial der Mannschaft ist vorhanden, Wir müssen einfach noch daran arbeiten, dass dieses auch zu hundert Prozent abgerufen werden kann. Dann haben wir auch gegen stärkere Gegner in der NLA eine Chance.“



Bericht: Peter Villiger

SM Final U13 und U17

SM Final U13

Mosnang wir kommen

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“ war die Devise für den ersten Finaltag in Mosnang. Um 06:45 Uhr trafen sich die Spieler Flavio Meienberger und Silas Müller mit ihren Fans und Betreuern bei der alten Turnhalle. Nach einer eineinhalb stündigen Fahrt kamen wir pünktlich in Mosnang an.

Nach dem Einspielen galt es um 09:30 Uhr ernst. Im 6. Rang nach der Vorrunde qualifiziert, hiess der Startgegner Altdorf 1. Die Schöftler wussten um die Stärken der Altdorfer und schlugen sich wacker. Am Schluss resultierte eine knappe 1:0 Niederlage gegen den Qualifikationssieger. Die gute Leistung im ersten Spiel liess aber darauf hoffen, dass Schöftland 1 heute nicht mit leeren Händen nach Hause fahren wird.
Im zweiten Spiel wartete Pfungen auf die Schöftler-Manschaft. Der total missglückte Start brach unseren Spielern das Genick und eine 3:0 Niederlage war die Folge.
Möhlin war der dritte Gegner in diesem Final. Der andere Vertreter aus dem Aargau lag knapp vor den Schöftlern in der Qualifikation. Betreuer wie auch die Spieler rechneten sich hier wohl die grössten Chancen aus, einen Exploit zu landen. Im Spiel selber spielten sich beide Teams mehrere Chancen heraus. Am Schluss resultierte ein 0:0. Der erste Punktgewinn.
Im zweitletzen Spiel wurden wir vom Heimteam aus Mosnang getestet. Flavio und Silas starteten unverhofft gut und lagen lange Zeit 2:1 in Führung. Es galt nur noch den Vorsprung über die Zeit zu retten. Ganz am Ende machten sich aber die Nerven bemerkbar und ein Schöftler-Freistoss landete fünf Sekunden, bevor die Zeit ablief im Rad eines Mosligers, der eiskalt zum 2:2 einschob. Die Enttäuschung bei den Spielern war riesengross.
Wetzikon hiess der letzte Gegner. Das vorherige Spiel noch nicht ganz verdaut, schlichen sich viele Fehler ein im Schöftler-Aufbauspiel ein. Eine 4:0 Niederlage war die Folge.

Trotz der zwei Punkgewinne resultierte der 6. Schlussrang. Möhlin hatte ebenfalls „nur“ zwei Punkte gesammelt, aber gegenüber Schöftland das bessere Torverhältnis.
Zur Krönung des Tages für die beiden Sportler wurde der Einmarsch zur Siegerehrung vor einer vollen Halle.

Der Tag war aber sicher eine gute Erfahrung für die junge Manschaft aus Schöftland und lässt uns für kommende Finalteilnahmen von Edelmetall träumen.

Bericht: Freddy Schenk

U17 Final

Unverhofft kommt oft

Die Schweizermeisterschaft schien für unsere U17-Mannschaft bereits zu Ende zu sein. Dann die Überraschung: eine Mannschaft hat sich aus dem Finale zurückgezogen und somit Elija Lüscher und Lou Blanc den Platz überlassen.

Am frühen Sonntagmorgen um 5:45 Uhr haben wir uns in der alten Turnhalle Schöftland getroffen, um uns auf den Weg nach Mosnang ans U17Finale der Schweizermeisterschaft zu machen. Leider wurden wir nur von einer kleinen Menge an Fans begleitet.

Um 8:30 Uhr begann der Final in Mosnang. Den ersten Einsatz hatten Elija und Lou im dritten Spiel des Finals gegen Frauenfeld. Der Beginn des Spiels war gut. Man setzte die gegnerische Mannschaft regelmässig unter Druck und konnte auch vorlegen. In der zweiten Hälfte gewann Frauenfeld jedoch die Überhand und gewann das Spiel letztlich mit 5:3.
Der zweite Einsatz gelang Elija und Lou nicht ganz, man verwertete eigene Torchancen nicht und hatte Pech in der Verteidigung. Somit hatte Altdorf 2 das bessere Ende und gewann mit 6:0.
Die Wunden waren nun gross - dies zeigte sich im dritten Einsatz. Das Geschehene aus dem zweiten Spiel wiederholte sich, und das dritte Spiel ging mit 8:0 an den Gegner Altdorf 1.
Am Einsatz und Können lag es nicht - die Nervosität und noch zu wenig Final-Erfahrung machte es den Spielern aus Schöftland schwer. Dass Elija und Lou Radball spielen können, wollten sie im vierten und letzten Spiel nochmals zeigen. Dies gelang auch sehr gut, jedoch wollte der Gegner Altdorf 3 ebenfall alles zeigen. Nach einem guten Spiel konnte Schöftland trotzdem keine Punkte aus dem Final nach Hause nehmen und verlor knapp mit 2:1.

Die Spieler aus Schöftland konnten zwar keine Punkte sammeln, jedoch haben sie gezeigt, was sie können und auch enormen Kampfgeist bewiesen. Sie haben gute Erfahrungen für die Saison 2018 sammeln können.

Somit beendete Elija und Lou die Schweizermeisterschaft 2017 nach einer starken Qualifikation und einem tollen Finale auf dem 6. Schlussrang. Wir gratulieren Altdorf 1 zum Schweizermeistertitel 2017.

Auf dem Weg in die Heimat wurde noch ein kurzer Stopp eingelegt, um neue Energie zu tanken. Nach einem tollen Finaltag in Mosnang kamen wir um ca. 16:00 Uhr wieder in Schöftland an.

Der VC Schöftland bedankt sich beim RMV Mosnang für die Durchführung der Schweizermeisterschaftsfinale der U17 2017.

Bericht: Michi Baumann

SM-Runden NLB

U19 - AM VR

Auffahrtsbummel 2017

Der VCS auf Reisen

Der diesjährige Auffahrtsbummel fand am 25. Mai 2017 statt. Anders als die Jahre zuvor unternahmen wir eine Carfahrt in den Tierpark Goldau. Dies sollte ein Dankeschön sein für die tatkräftige Unterstützung an den verschiedenen Anlässen, die wir letztes Jahr durchgeführt hatten.

Um 10:00 Uhr versammelte sich eine Gruppe bestehend aus 33 Personen bei der Dreifachturnhalle in Schöfltand. Pünktlich um 10:30 Uhr ging die Reise los in Richtung Goldau. Während der Carfahrt standen diverse Getränke zur freien Verfügung. Musik erklang aus den Boxen und viele interessante Gespräche wurden geführt.

In Goldau angekommen stand zuerst das Mittagessen auf dem Programm. Wir verpflegten uns im Hotel Rössli in Goldau. Es gab einen grünen Salat gefolgt von feinen Tomatenspaghetti mit einem panierten Pouletbrüstli. Die Mittagspause dauerte eineinhalb Stunden, damit jeder genügend Zeit hatte sich zu erholen und für den Tierpark zu stärken.

Um 13:30 Uhr ging es los im Tierpark Goldau. Die Vereinsmitglieder teilten sich in kleine Gruppen auf, damit alle ihren individuellen Bedürfnissen nachkommen konnten. Viele verschiedene Tierarten galt es zu entdecken. Manche versteckten sich so gut, dass man sie fast nicht sehen konnte. Glacé- und Trinkpausen kamen genau richtig um sich auszuruhen und die spannenden Eindrücke zu teilen.

Leider gab es auch einen medizinischen Zwischenfall und ein Vereinsmitglied musste die Nacht im Spital verbringen. Zum Glück ging alles glimpflich aus. Das Mitglied ist wieder bei bester Gesundheit. Ein Dankeschön gilt allen beteiligten Personen für das vorbildliche Verhalten.

Um 17:30 Uhr fuhr der Bus mit 32 Personen an Bord wieder Richtung Schöftland. Durch einen Unfall auf der Autobahn fuhren wir den Rückweg über ländliche Gegenden und konnten so noch ein bisschen die Umgebung geniessen.
Pünktlich um 18:15 Uhr trafen wir an unserem Ausgangspunkt ein. Zum Schluss schossen wir ein Gruppenfoto und verabschiedeten uns voneinander.

Wir danken allen, die zu diesem gelungenen Anlass etwas beigetragen haben und freuen uns bereits heute auf das nächste Jahr.

(Freddy Schenk)